Scroll

home

 

 

 

 

 

 

TIEFENOSZILLATION

 

Was sich im ersten Moment liest wie ein Begriff aus der Geologie ist in Tat und Wahrheit eine Therapieform, die nicht-invasiv und nicht traumatisierend eine starke abschwellende Wirkung und damit eine Schmerzreduktion erreichen kann. Die Wirkung der TO ist in zahlreichen seriösen Studien eindeutig belegt.

to01 resize

 

 

 

Wirkprinzip

Durch Nutzung von Anziehung und Reibung versetzen elektrostatische Impulse verschieden wählbarer Frequenzen und Intensitäten das zu behandelnde Gewebe in als angenehm empfundene . Schwingungen,

Diese Schwingungen dringen bis zu 8 cm in das Gewebe ein und erreichen damit eine Tiefe, die mit Massagen nicht erreicht werden kann. Zudem erfolgt diese Therapie vollständig gewebeschonend.

Durch diese Oszillationen werden Haut, subcutanes Fettgewebe, Muskeln, Bindegewebe, sowie Blut- und Lymphgefässe erreicht und damit im Sinne einer Heilwirkung behandelt (Oedeme werden durch Aktivierung der Kapillaren ausgeschwemmt, verklebtes Bindegewebe, was häufig nach Operationen der Fall ist, wird mobilisiert, Entzündungen werden abgebaut – um nur ein paar Beispiele zu nennen).

Die Anwendung ist völlig schmerzfrei und kann entweder unter Anleitung vom Patienten selber vorgenommen werden oder in Kombination mit manueller Therapie vom Therapeuten.

to00

 

Anwendungsbereiche

 

to02 resizeTherapie von Nackenverspannungen mittels Elektrode

 

Lymphoedeme

Insbesondere nach Operationen oder Verletzungen können durch Aktivierung der Kapillaren die posttraumatischen Oedeme signifikant rezuziert werden.

Aber auch Patienten mit chronischen Lymphoedemen können von dieser Behandlung profitieren.

 

Trainings-Nachsorge im Sport

Hierbei ist bekannt, dass beispielsweise nach intensivem Training die TO einen schnellen muskelrelaxierenden, schmerzdämpfenden Effekt aufweist, indem die durch die Mikrotraumata entstandenen Schlackenstoffe und Zellfragmente schneller abtransportiert werden. So wird das Gewebe, insbesondere die Muskulatur «frei» von Schlacken und wegen der dadurch beschleunigten Rehabilitation deutlich schneller bereit für eine optimale Leistung.

 

Chronische Schmerzzustände

Bindegewebserkrankungen oder -verklebungen und -verhärtungen (zB Morbus Sudeck, Fibromyalgie-Syndrom, Morbus Dupuyten im Anfangsstadium) können mittels TO wirksam behandelt werden. Es resultiert einerseits durch das Lösen der Verklebungen und «Aufweichen» des Bindegewebes eine deutlich verbesserte Beweglichkeit, sowie dadurch eine Schmerzreduktion, die sich wiederum auf eine Reduktion von Schmerzmitteleinnahme und Verbesserung des Allgemeinzustandes auswirkt.

 

 to04 resize

 Behandlung von Lumbalgien in Kombination mit Manualtherapie/Massage

Neurorehabilitation

Nach zum Beispiel einem Schlaganfall mit Halbseitenlähmung entstehen ohne Therapie Muskelspasmen und Kontrakturen

Genau hier setzt die TO an, indem sie auch hier muskelentspannend und krampflösend einerseits, sowie lösend auf Bindegewebsverklebungen und -versteifungen einwirkt. So kann die TO die Behandlungen des Therapeuten wirkungsvoll ergänzen.

 

 

 

home